Voriger
Nächster

WindGISKI

Gemeinschaftsprojekt zur Entwicklung eines KI-basierten Geoinformationssystems zur Auswahl von Windenergiepotenzialflächen im Spannungsfeld von Arten-, Umwelt- und Klimaschutz.

PROJEKTZIELE

Inhalt und Ziele des Projekts WindGISKI

VERBUNDPARTNER

Beteiligte Institutionen und Unternehmen

FÖRDERUNG

Das Projekt wird mit Bundesmitteln gefördert

ANSPECHPARTNER

Ihr Ansprechpartner für WindGISKI beim LEE

PROJEKTWEBSITE

Link zur externen Website des Projekts.

Projektziele

Grundgedanke und Ziele des Projekts WindGISKI

Im Verbundprojekt WindGisKI wird ein KI-basiertes Geoinformationssystem zur Ausweisung von Potenzialflächen für Windenergieanlagen (WEA) entwickelt und evaluiert. Das Geoinformationssystem soll den Identifikations- und Bewertungsprozess möglicher Potenzialflächen für die Onshore-Windenergie systematisieren und automatisieren. Dadurch soll die Anzahl und Güte zukünftig ausgewiesener Potenzialflächen verbessert werden.

 

 
Die effiziente Steigerung der installierten Gesamtleistung im Blick
 

Zukünftig können damit die vorhandenen Flächenpotenziale für WEA – sowohl Greenfield- als auch Repoweringpotenziale – umfangreicher und effizienter gehoben werden. Die installierte Gesamtleistung von WEA in Deutschland kann so signifikant gesteigert werden.

 

 

Rolle und Aufgaben des LEE im Projekt
 

 

Als LEE Niedersachsen Bremen e.V. lassen wir vor allem unsere umfangreiche Expertise im Bereich der Windenergiebranche in das Projekt WindGISKI einfließen. Schwerpunkt unserer Arbeit im Projekt ist somit die fachlich gut begründete Programmparameterdefinition sowie die Rückkopplung der Programmentwicklung an die Praxis. Weiterhin begleitet der LEE die Evaluation des Programms und ist verantwortlich für die Programmpilotierung, für die Ableitung von Handlungsempfehlungen und für die Kommunikation der Projektergebnisse.

 

Laufzeit

 

Projekt WindGISKI ist am 1.12.2021 gestartet und hat eine Laufzeit von drei Jahren.

 

Verbundpartner

PROJEKTFÖRDERUNG UND -TRÄGER

Das Projekt WindGISKI hat das Förderkennzeichen 67KI21002B und wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags. Projektträger ist die Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH.

Ansprechpersonen

Ansprechpersonen
für WindGISKI
beim LEE

Sprechen Sie uns gerne an. Für Fragen und Anregungen im Hinblick auf die Inhalte, Ziele und Strukturen des Projekts WindGISKI stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Gunnar Lehmschlöter

Koordinator

Carlos Kuhlmann

Referent

Tomke Lisa Menger

Referentin

Helen Herbst

Werksstudentin