Klein_Olena_Romashkina

„Kunst ist Energie“

Landesverband Erneuerbare Energie eröffnet Ausstellung mit einer ukrainischen Künstlerin in den Geschäftsräumen und präsentiert eine Kooperation mit dem Hundertwasser-Bahnhof

Kann Kunst dabei helfen, die Akzeptanz für den Ausbau erneuerbarer Energie zu steigern und Investitionen in Solar- und Windkraftanlagen anzuregen? Dieser Frage ging der LEE Niedersachsen/ Bremen im Rahmen einer Ausstellungseröffnung mit Gemälden der ukrainischen Künstlerin Olena Romashkina nach. Zugleich wurde die Kooperation zwischen dem LEE und dem Trägerverein des Hundertwasser Bahnhofs Uelzen vorgestellt.
Unter dem Motto „Kunst ist Energie“ erläuterten Organisator Raimund Nowak, LEE-Vorsitzende Bärbel Heidebroek und LEE-Geschäftsführerin Silke Weyberg, wie Kunst die Akzeptanz der Energiewende verbessern kann.


Bilderschau der ukrainischen Künstlerin Olena Romashkina


In den Monaten Mai und Juni werden in den Räumen des LEE in Hannover 12 Werke der in Lviv lebenden Künstlerin Olena Romashkina gezeigt. LEE-Vorsitzende Bärbel Heidebroek erklärte: „Regionale Erneuerbare Energienetze können zügig die Versorgung in der Ukraine wieder aufbauen“.


Bereits im letzten Sommer hatte Silke Weyberg die Patenschaft einer Ausstellung mit zehn in der Ukraine lebenden Künstlerinnen und Künstlern auf der Schlossinsel in Bückeburg übernommen. Dieses Open-Air-Format wurde vom Rat der Stadt Bückeburg für den Westfalen-Weser Kulturpreis 2023 nominiert.


An dieser Ausstellung war auch Olena Romashkina mit Werken vertreten. Bei der Eröffnung am 2. Mai wurde sie per Video aus Lviv zugeschaltet. Sie erläuterte ihr extra für dies Ausstellung gemaltes Bild „Peaceful energy“. „Die Erfahrungen des Krieges haben in der Ukraine Windräder zu einem Symbol des Friedens und der Freiheit werden lassen“, so Romashkina. Die Künstlerin Olena Romashkina stammt aus der ukrainischen Großstadt Lviv, malt für ein internationales Publikum und gewann 2017 einen deutschen Kunstpreis. Ihre wichtigste Inspiration ist dabei die Musik.


Kooperation LEE – Hundertwasser Bahnhof Uelzen


Die Ausstellung wird über Raimund Nowak, der sich mit der gemeinnützigen Unternehmensgesellschaft Bückeburg en plein air für in der Ukraine lebende Kunstschaffende engagiert. Nowak ist zugleich Vorsitzender des Trägervereins des Hundertwasser Bahnhofs Uelzen. Dort wurde bereits im Jahr 1997 eine große PV-Anlage in Betrieb genommen. Leider sind bisher nur 14 der über 5.000 Bahnhöfe dem Beispiel gefolgt. LEE und Hundertwasser Bahnhof wollen künftig ge-meinsam dafür werben, dass da enorme Potenzial an Dächern auf Bahnhofsgebäuden und weiteren Bahnflächen für die Solarstromgewinnung genutzt wird. Auch auf die Möglichkeiten der Kombination von Grün- und Solardächern soll hingewiesen werden. 


Im Laufe des Eröffnungsempfanges wurden auch weitere Aktionen zur Verbindung von Kunst und zukunftsfähiger Energieversorgung erörtert.

Niedersachsen auf dem Weg zur grünen Wärme

Der Ausbau von Tiefengeothermie steckt in Niedersachsen noch in den Kinderschuhen. Angesichts des rasant voranschreitenden Klimawandels kann es sich Europa aus Sicht des LEE allerdings nicht leisten, auf die Erschließung zusätzlicher Quellen erneuer-barer Energien zu verzichten

Weiterlesen »

Solarpaket bringt Verbesserungen für die Biogasbranche, reicht aber bei Weitem nicht aus

Am vergangenen Freitag wurde im Bundestag das sogenannte Solarpaket I verabschiedet. Ursprünglich waren keine Änderungen für die Biomasse vorgesehen, jedoch haben die Abgeordneten auf Forderungen der Branche reagiert und Verbesserungen eingeführt. Dennoch wird das massive Anlagensterben in der Biogasbranche in Niedersachsen in den nächsten Jahren weitergehen.

Weiterlesen »