© Landesverband Erneuerbare Energien Niedersachsen Bremen - 1200x630px48

LEE: AKW-Stilllegungen können über schleppenden Ausbau nicht hinwegtäuschen

Atom-Ausstieg im Vorfeld des Tags der Erneuerbaren Energien vollzogen

Seit dem 15. April ist für das Kernkraftwerk Lingen im Emsland endgültig Schluss. Das Aus für das AKW stellt einen energiepolitischen Meilenstein dar und sendet ein wichtiges Signal in Richtung Klimaschutz. Doch die ebenso dringende Abkehr von fossilen Energieträgern wurde bislang weder in Niedersachsen noch in Bremen vollzogen. Darauf weist der LEE im Vorfeld des 28. Tags der Erneuerbaren Energien hin, der am 29. April bundesweit begangen wird.


Positive Impulse aus Berlin – jetzt sind die Länder gefordert

 

Dazu LEE-Vorstandsmitglied Horst Mangels: „Es ist richtig und wichtig, dass die AKWs vom Netz genommen werden. Hier wurde viel zu lange an einer völlig veralteten Energieerzeugungsform festgehalten, die die Allgemeinheit sehr viel Geld gekostet hat. Aber wir müssen uns auch von fossil betriebenen Kraftwerken verabschieden. Technisch sind wir in der Lage, unseren kompletten Strombedarf über erneuerbare Energien abzubilden. Was uns vor allem fehlt, sind ausreichend Genehmigungen, damit wir den Ausbau vorantreiben können. Hier ist die Politik gefragt! Die Impulse aus dem Bundeswirtschaftsministerium sind positiv, aber sie müssen auch in Niedersachsen und Bremen konsequent umgesetzt werden. Wichtig ist, dass wir die Energiewende ganzheitlich denken. Erzeugung, Speicherung, Transport und Verteilung gehören zusammen“, so Mangels abschließend.


Konsequenz beim Ausbau der Erneuerbaren zeigen

 

Der LEE beobachtet aktuell mit Sorge, dass der Ukrainekrieg den deutschen Energiemarkt fast reflexhaft in das fossile Zeitalter zurückgeworfen hat und appelliert an die Landespolitik, den Ausbau der Erneuerbaren mit der gleichen Konsequenz zu verfolgen wie das Ende der Nuklearenergie. Der Energiebedarf hängt nach Einschätzung des LEE immer noch viel zu stark von fossilen Energieträgern ab – sei es bei der Stromproduktion, der Gebäude- und Industriewärme oder dem Treibstoffverbrauch.


Der Tag der Erneuerbaren Energien findet am 29. April 2023 statt. Seit mehr als 20 Jahren ist dieser von der Stadt Oederan initiierte Tag Anlagenbetreibern, Bürgerinitiativen, Agenda 21-Gruppen und Unternehmen gewidmet, die aufzeigen wollen, was sie mithilfe erneuerbarer Energien und nachhaltiger Ener-gieversorgung bereits auf den Weg gebracht haben. Darüber hinaus bietet der Tag ein Forum für alle, die aktuelle Fragen und Entwicklungen zum Klimaschutz diskutieren möchten, sowie für Interessierte und Neugierige, die sehen, staunen und lernen möchten. Quelle: Stadt Oederan, www.energietag.de

Niedersachsen auf dem Weg zur grünen Wärme

Der Ausbau von Tiefengeothermie steckt in Niedersachsen noch in den Kinderschuhen. Angesichts des rasant voranschreitenden Klimawandels kann es sich Europa aus Sicht des LEE allerdings nicht leisten, auf die Erschließung zusätzlicher Quellen erneuer-barer Energien zu verzichten

Weiterlesen »

Solarpaket bringt Verbesserungen für die Biogasbranche, reicht aber bei Weitem nicht aus

Am vergangenen Freitag wurde im Bundestag das sogenannte Solarpaket I verabschiedet. Ursprünglich waren keine Änderungen für die Biomasse vorgesehen, jedoch haben die Abgeordneten auf Forderungen der Branche reagiert und Verbesserungen eingeführt. Dennoch wird das massive Anlagensterben in der Biogasbranche in Niedersachsen in den nächsten Jahren weitergehen.

Weiterlesen »