IMG_1117

LEE: Bärbel Heidebroek als Vorsitzende bestätigt

Mitgliederversammlung Landesverband Erneuerbare Energien wählt Vorstand

Bärbel Heidebroek ist auf der heutigen Mitgliederversammlung des LEE einstimmig als Vorsitzende des Landesverbandes Erneuerbare Energien Niedersachsen-Bremen im Amt bestätigt worden.
Bärbel Heidebroek erklärt dazu: „Ich freue mich, dass ich für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt worden bin und bedanke mich für das in mich gesetzte Vertrauen!

 

Niedersachsen befindet sich gerade in einer Umbruchphase. Nächste Woche nimmt die neue Landesregierung ihre Arbeit auf. Wir freuen uns, dass der Koalitionsvertrag dem Ausbau der Erneuerbaren Energien einen hohen Stellenwert eingeräumt hat. Wir erwarten aber auch, dass den Worten Taten folgen.

 

Jetzt ist es wichtig, dass auch die notwendige personelle Kapazität für die Umsetzung zur Verfügung gestellt wird. Unsere Branche steht bereit, um den im Koalitionsvertrag ausgewiesenen Kurs Richtung Erneuerbare Energien mit ihrem Know-how und ihrer Kompetenz zu unterstützen“, so Heidebroek weiter.

 

Für Bärbel Heidebroek sind die Erneuerbaren auf Bundes- wie auf Landesebene kein Neuland: Seit 2019 gehört die Agraringenieurin dem geschäftsführenden Vorstand des BWE-Landesverbandes Niedersachsen/ Bremen an. Zudem ist die Geschäftsführerin der Landwind Gruppe Vizepräsidentin des Bundesverbandes WindEnergie (BWE) sowie Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Erneuerbare Energie.

 

Als Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands wurden weiterhin bestätigt: Thorsten Kruse, Bigaro GmbH & Co. KG, Gustav Wehner, Finanziererbeirat Fachverband Biogas, Horst Mangels, Energie 3000 Energie- und Umweltgesellschaft mbH sowie Christoph Pieper von der Agrowea GmbG & Co. KG. Lutz Stratmann, ehemaliger niedersächsischer Wissenschaftsminister, wurde in den erweiterten Vorstand des LEE gewählt. Horst Mangels wurde ebenfalls als Vorsitzender des BWE-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen im Amt bestätigt.

 

IdeenExpo: Karrierechancen im Klimaschutz

Den Generationen Gen Z und Generation Alpha wird nachgesagt, sich nicht mehr nur für das Gehalt zu interessieren, sondern auch für eine sinnstiftende Arbeit, in der sie als Arbeitnehmer der Zukunft auch eine Erfüllung finden.

Weiterlesen »